AK Die Studienberatung informiert!

Arbeitskreis in der Gesellschaft für Information, Beratung und Therapie an Hochschulen e.V.

Die meisten, die sich für ein Studium interessieren, informieren sich auf Webseiten, Flyern und in Broschüren der Hochschulen über mögliche Angebote. Schriftliche Informationen sind somit vielfach der erste und manchmal auch der einzige Kommunikationskanal zwischen Hochschule und Studieninteressierten, der genutzt wird. Auf der Basis dieser on- oder offline präsentierten Materialien entscheidet sich - neben anderen Faktoren - ob weitere, persönliche Beratungs- und Informationsangebote genutzt werden, ob diese Hochschule in Frage kommt oder ob nach einer Studienentscheidung der nächste Schritt in die Bewerbungsphase für einen Studienplatz gegangen wird. Die von den Beratungsstellen herausgegebenen Materialien und die zugrundeliegende Informationsstrategie ist damit im Kern auch ein wichtiges Mittel, um das Außenbild der Beratungsstelle und damit auch der Hochschule zu prägen.

Das Besondere bei Informationen, die Studienberatungen herausgeben, ist, dass die Inhalte vom alltäglichen Beratungs-, Coaching- und Veranstaltungsangebot der Einrichtungen und damit dem umfassenden Kontakt mit den Zielgruppen profitieren. Für Studieninteressierte sind vertiefte Informationen über die Studiengänge, Bewerbungs- und Zulassungsregelungen wichtig, während Studierende auf dem Weg durch die Hochschule und das Studium auf die unterschiedlichsten Informationen angewiesen sind, um ihren Bildungs- und Lebensweg erfolgreich gestalten zu können.

Der Arbeitskreis „Die Studienberatung informiert“ fokussiert sich in seiner Arbeit auf schriftliche Informationen. Gemeint sind Print-Produkte, Webseiten, Videos, Informationsdatenbanken - also weithin alles, was zum zeit- und ortsunabhängigen Informieren geeignet ist. Randformate, wie Online-Präsentationen bzw. Webinare insbesondere hinsichtlich deren Konzeption und technischer Umsetzung sollen dabei ausdrücklich nicht aus der Diskussion ausgeschlossen werden. Der Arbeitskreis beschäftigt sich mit Herausforderungen, die die Mediengestaltung mit sich bringt und vernetzt in diesem Bereich tätige Kolleg*innen miteinander.

Damit Informationen wahrgenommen, verarbeitet und zu Wissen werden können, müssen sie adressatengerecht sein. Dies gilt sowohl hinsichtlich ihrer Konzeption als auch hinsichtlich der Publikationsformate, wobei das Medien-verhalten sowie die Lesegewohnheiten der entsprechenden Zielgruppe zu berücksichtigen sind. Verschiedene Medien stellen aber vollkommen unterschiedliche Anforderungen an die redaktionelle Textver¬arbeitung und -pflege sowie die Gestaltung von Medienprodukten. Hierzu erforderliche technisch handhabbare Lösungen lassen sich in einer Gruppe von Kolleg*innen leichter finden und diskutieren. Nicht zuletzt begünstigt die projektbezogene Arbeit an Hochschulen, dass es in vielen Einrichtungen Einzelerfahrungen mit Medienkonzepten gibt, von denen Andere ganz erheblich profitieren können. In dem Zuge in dem sich die Aufgabe „Informationsweitergabe“ innerhalb von Studienberatungsstellen immer mehr zu einem eigenständigen und sich professionalisierenden Arbeitsbereich entwickelt, ist es wichtig diese Synergien zu nutzen, um knappen Ressourcen gelungene Medienprojekte entgegensetzen zu können.

Der Arbeitskreis ist offen für alle Mitarbeiter*innen von Beratungsstellen, die sich mit der Aufarbeitung von studienrelevanten Informationen und Medien im weitesten Sinne beschäftigen. Er hat das Ziel, aktuelle Trends und Best-Practice-Beispiele zu teilen, gemeinsame Strategien zur Realisation neuer Formate und Techniken zu entwickeln und den Arbeitsbereich bundesweit sichtbar zu vernetzen, um gemeinsam von Projekterfahrungen zu profitieren.

Kontakt